Auftraggeber:      Große Kreisstadt Calw

Projektgruppe:   Patrick Humpert, Priska Kösel-Humpert, Tina Höhn, Stefanie Lasthaus mit Prof. Klaus Humpert

Fläche:                 3,5 Ha

Bearbeitung:      LP 1-5

Fertigstellung:    2007

Anerkennung:    Preisträger Landeswettbewerb Zukunftsfähige Stadterneuerung B-W

Auf dem Gelände der ehemaligen Calwer Deckenfabrik entstand in Zuge einer Konversion ein neuer Stadteingang mit folgenden Stadtbausteinen. ein großer SB-Marktes, mehrer Geschäfts- und Wohnhäuser, eine Parkierungsanlage, ein neuer Platz, eine neue Brücke und zwei Parks am Fluss. Der neue Stadteingang Nord bildet den Gegenpol zur historischen Innenstadt. Eine Industriebrache und ein Investoreninteresse waren Auslöser für einen städtebaulichen Rahmenplan, der zu einer umfassenden Neuordnung eines Stadtquartiers führte. Großflächiger Einzelhandel und eine zentrale Parkierung-sanlage wurden so stadtverträglich an die historische Innenstadt angebunden.

„Die Qualität der Maßnahme ist in der gelungenen Einbindung des großflächigen Einzelhandels und der notwendigen Parkierungsanlagen in der Stadt zu sehen.

Hervorgehoben werden die beispielhafte Aufwertung des öffentlichen Raums und der neue Bezug zum Landschaftsraum“

Auszug aus Wettbewerbsbeurteilung