Auftraggeber:       Große Kreisstadt Calw

Projektgruppe:    Patrick Humpert, Priska Kösel-Humpert, Sylvia Schmidt-Sercander

Bauleitung:           ISTW Bauleitung Tiefbau

Bearbeitung:        LP 1-8

Fertigstellung:      2002

Im Zuge des Stadtumbaus am nördlichen Stadteingang von Calw  wurde ein neuer Platz mit einer geschwungenen Raum- kante und einem Brückenhaus geplant und gebaut.  Wo sich heute der Platz befindet, war noch bis in die 20er Jahren ein zweiter Nagoldarm und eine Flussinsel. Daher auch der Name „Inselgasse“. Als durchgängigen Bodenbelag wurde der, in Calw schon an anderer Stelle verwendete, indische Granit gewählt. Es wurden die Grundflächen der ursprünglichen Be- bauung und auch die Einfassung der alten Brücke auf den Platzboden übertragen. Der ehemalige Verlauf der Nagold ist durch eine aus drei verschiedenfarbigen Steinen pointierte Fläche dargestellt. Die wechselfarbige Oberfläche erinnert an das Schimmern und Spiegeln fließenden Wassers. Diese Einzeichnungen ergeben eine vom Grundriss unabhängige Glie- derung der Fläche, die sich durch ihren historischen Bezug aus der Beliebigkeit löst und dabei die Identität des Ortes zurückverankert.