[vc_row section_mode=“normal“ bgmode=“default“ bgposition=“top_left“ bgrepeat=“no-repeat“ bgattachment=“scroll“ section_overlay=“no_overlay“ sectionoverlayopacity=“0.70″ video_opacity_overlay=“0.70″ padding=“default-padding“ padding_top_value=“70″ padding_bottom_value=“70″ shadow=“shadow-off“][vc_column][vc_empty_space][vc_row_inner][vc_column_inner width=“2/3″][vc_column_text animation_loading=“no“ animation_loading_effects=“fade_in“]

[/vc_column_text][vc_column_text animation_loading=“no“ animation_loading_effects=“fade_in“]Auftraggeber:      Staatliches Hochbauamt, Baden-Baden

Projektgruppe:    Patrick Humpert, Markus Kunkel, Rebeka Just

Tragwerk:             Ing. Büro Lawo, Bruchsal und Ing. Büro Künstlin, Karlsruhe

Bearbeitung:        LP 3-8

Bearbeitung:        2009- 10[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/3″][vc_column_text animation_loading=“no“ animation_loading_effects=“fade_in“]

Die Sanierung der Hallen M1, N3 und N5 für die Instandsetzungskräfte der Kompanien des Regiments der General Dr. Speidel-Kaserne bei Bruchsal war zwingend notwendig, um die vorhandene Abnutzung zu beseitigen und den Verschleiß und den weiteren Zerfall der Bausubstanz zu verhindern.

Des weiteren sollten die Gebäude im Rahmen des Konjunkturprogramms II energetisch saniert werden. Die Planung sah unter anderem eine Neuordnung und Instandsetzung der Büro-, Werkstatt- und Sanitärbereiche vor.

Hinsichtlich des CO2- Programms erhielten die Außenfassaden bzw. Dächer einen Vollwärmeschutz. Die Fenster, Oberlichtbänder, Türen und Hallentore wurden ausgetauscht und durch wärmegedämmte Konstruktionen ersetzt.

[/vc_column_text][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row]